Mit Tee durch den Herbst – Welcher Tee hilft bei Erkältungen, grippalen Infekten und dem Winterblues

Mit Tee durch den Herbst – Welcher Tee hilft bei Erkältungen, grippalen Infekten und dem Winterblues

14. Oktober 2020 0 Von Emanuel

Die Herbst- und Winterzeit ist nicht nur die Zeit, in der uns Erkältungen und grippale Infekte plagen. Einigen Menschen macht auch der fehlende Sonnenschein und das schlechte Wetter zu schaffen. Viele leidenschaftliche Teetrinker schwören in der nasskalten Jahreszeit daher auf spezielle Teesorten, die einerseits das Wohlbefinden verbessern und sie andererseits gesund durch Herbst und Winter bringen sollen. Einige Teesorten wurden sogar wissenschaftlich untersucht und ihre positive Wirkung belegt, weshalb diese nachweislich helfen können, die trübe Jahreszeit besser zu überstehen. Unabhängig von einem möglichen medizinischen Nutzen, welcher bestimmten Tees nachgesagt wird, lässt sich mit einem warmen Tee aber auf jeden Fall der draußen herrschenden Kälte entgegenwirken.

Erkältungstees aus Ingwer und Thymian gegen Husten und Schnupfen

Wenn sich der erste Schnupfen im Herbst ankündigt, ist es meist schon zu spät. Unsere Abwehrkräfte haben bereits allerhand mit der Erkältung zu tun und Prävention hilft hier nur noch bedingt. Daher ist es bei einer Erkältung wichtig, das Immunsystem bei seiner Arbeit zu unterstützen und zusätzlich symptomatisch zu behandeln. Ingwertee ist hier die erste Wahl, denn der Aufguss aus der Wurzel wirkt laut einer amerikanischen Studie entzündungshemmend[1] und hilft bei verschleimten Atemorganen. Ähnliches gilt für Thymian: Erforscht ist hier die entzündungshemmende Wirkung, gleichzeitig wird ihm aber auch eine erweiternde Wirkung auf das Bronchialsystem zugeschrieben.[2] Beides kann bei Erkältungen helfen, das Wohlbefinden zu verbessern und die Gesundung voranzutreiben. Dass beide Gewächse als Teeaufguss den Körper außerdem mit vielen Vitaminen versorgen, macht diese aber auch bei der Prävention von Krankheiten zu empfehlenswerten Teesorten.

Tees bei grippalen Infekten und Halsschmerzen

Auch in diesem Winter wird die Grippesaison wieder die ein oder andere Person ans Bett fesseln. Unabhängig davon, ob es sich um eine waschechte Grippe oder „nur“ um einen grippalen Infekt handelt, sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Da Softdrinks hier nicht zu empfehlen sind, ist Tee natürlich die erste Wahl. Viel falsch machen kann man hier jedoch nicht – Tees in jeglicher Form – am besten ungesüßt und ohne Milch – helfen den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Vor allem wenn Halsschmerzen hinzukommen, ist Salbeitee hilfreich. Da diese Teesorte aber nicht jedermanns Sache ist, kann er auch zum Gurgeln verwendet werden. Er lindert die Schmerzen und hilft die Schleimhäute zu befeuchten. Wenn außerdem Fiber als Symptom auftritt, wird häufig Lindenblütentee empfohlen. Lindenblütentee hilft das Fieber etwas zu senken und ist als Hausmittel bekannt, leider mangelt es an dieser Stelle jedoch an belastbaren Studien.[3]

Schwarzer Tee gegen den Winterblues

Erstaunliches haben Wissenschaftler aus Australien herausgefunden: Schwarzer Tee hilft gegen schlechte Laune, Müdigkeit und verbessert die Leistungsfähigkeit.[4] Die Studie mit 95 Teilnehmern konnte des Weiteren erste Hinweise darauf liefern, dass sich das psychische Wohlbefinden mit schwarzem Tee verbessern lässt. Damit ist die Teesorte ideal, um gegen den Winterblues anzukämpfen. Gleiches gilt im Übrigen für Tees aus Johanneskraut, welches etwas weniger intensiver wirkt als hochdosiertes Johanneskraut in Kapselform, das in der Apotheke käuflich zu erwerben ist. Johanneskraut hat eine leicht antidepressive Wirkung[5] und kann daher sinnvoll gegen die trübe Stimmung im Herbst und Winter eingesetzt werden. Auf eine Kombination aus Kapseln und Tee sollte aber verzichtet werden.

 

[1] https://www.jpain.org/action/showFullTextImages?pii=S1526-5900%2809%2900915-8

[2] https://www.netdoktor.de/heilpflanzen/thymian/

[3] https://www.netdoktor.at/gesundheit/naturmedizin_alpenkraeuter/schnupfen-husten-erkaeltung-hausmittel-6898380

[4] „Relationships between tea and other beverage consumption to work performance and mood“, Janet Bryan et al.; Appetite, DOI: 10.1016/j.appet.2011.11.009

[5] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27589952/