Tee und Abnehmen Teil II: Grüner und schwarzer Tee

Tee und Abnehmen Teil II: Grüner und schwarzer Tee

10. Februar 2020 0 Von Emanuel

Tee hilft beim Abnehmen und kann dabei helfen, wichtige Mineralien und Vitamine in der Zeit des Fastens aufzunehmen. Besonders als Substitut für zuckerhaltige Erfrischungsgetränke ist Tee besonders geeignet. Aber auch darüber hinaus liefert das Aufgussgetränk einige Vorteile und kann uns bei einer Diät helfen. Im menschlichen Körper spielen sich zahlreiche chemische Prozesse ab, die Einfluss auf das Wohlbefinden, aber auch auf unseren Stoffwechsel haben. Besonders die Verdauung kann mit Hilfe des Naturproduktes positiv beeinflusst werden.

Was bewirken grüner und schwarzer Tee im menschlichen Körper?

Sowohl grüner als auch schwarzer Tee kann aktiv dabei helfen das Gewicht zu reduzieren. Dies geschieht gleich in mehrfacher Hinsicht. Die bei grünem und schwarzem Tee in der Herstellung verwendeten Teesträucher stammen alle aus der Gattung der Kamelien. Diese Pflanzenart besitzt Koffein, welches einerseits gefäßerweiternd und fettverbrennend wirkt. Dieser Effekt wird durch die ebenfalls enthaltenen Polyphenolen, welche obendrein antioxidative Wirkung haben, verstärkt.[1]

Ferner gehen Wissenschaftler davon aus, dass diese Teesorten die Kalorienaufnahme im Verdauungstrakt hemmen und katabole Prozesse fördern. In Folge dessen werden weniger Kalorien im Körper eingelagert, wodurch eine Diät durch grünen und schwarzen Tee unterstützt werden kann. Wenn mit der Zeit die Pfunde weniger werden und man an Gewicht verliert, erfreut dies natürlich ungemein. Tatsächlich ist das Gewicht, welches die Waage anzeigt, aber nur ein Aspekt, der beim Abnehmen berücksichtigt werden darf. Denn wie es um die Blutfettwerte bestellt ist, erfahren wir erst nach einer Blutabnahme. Eine Möglichkeit, den Cholesterinspiegel niedrig oder gering zu halten stellt grüner Tee dar.[2]

Grüner Tee und Cholesterin

So kann Grüntee den Cholesterinspiegel senken und auf diese Weise zur allgemeinen Gesundheit beitragen und das Abnehmen zuverlässig unterstützen.[3] Dafür verantwortlich sind die Catechine, welche in den Blättern enthalten sind und sogar 30 bis 40 % seiner Gesamtmasse ausmachen. Im fertigen schwarzen Tee sind allerdings aufgrund des Fermentationsprozesses fast keine Catechine mehr enthalten, weshalb zur Reduktion des Cholesterinspiegels auf Grüntee oder Weißtee zurückgegriffen werden sollte.[4]

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse wird außerdem vermutet, dass Catechine eine gefäßerweiternde Wirkung haben und den Blutdruck senken können. Zwar ist die Studienlage hierbei noch recht dünn, jedoch liefern erste Kurzzeitstudien hierzu vielversprechende Ergebnisse. Grüner Tee ist daher besonders für Menschen vorteilhaft, welche abnehmen möchten und durch ihr Übergewicht bereits Probleme mit dem Blutdruck haben. [5]

Alle Vorteile des Tees nutzen

Wie gezeigt werden konnte, besitzt Tee zahlreiche positive Eigenschaften, welche beim Abnehmen hilfreich sein können. Dabei gibt es einige Unterschiede zwischen Tees aus Kräutern und Früchten auf der einen, sowie grünem und schwarzem Tee auf der anderen Seite. Allen ist jedoch gemein, dass es sich um kalorienarme Aufgussgetränke handelt, die eine Alternative zu klassischen Softdrinks darstellen. Gleichzeitig bieten die einen Teesorten eine Versorgung mit wichtigen Spurenelementen und Vitaminen, wohingegen andere wiederum die Aufnahme von Kalorien hemmen sowie den Cholesterinspiegel senken können. Grundsätzlich ist daher die Mischung entscheidend und kann zum gesunden Abnehmen beitragen. Aus diesem Grund bietet TeeZyt.ch auch ein Teeabo mit besonderem Fokus auf die gesundheitlichen Aspekte an. So ist es möglich, aus dem Lieblingsgetränk das bestmögliche für die eigene Gesundheit herauszuholen und kalorienarm zu genießen.

[1]  https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-202018/genussgetraenk-mit-zusatznutzen/

[2] Ebd.

[3] https://www.welt.de/gesundheit/article13204636/Das-sind-die-zehn-besten-Cholesterin-Senker.html

[4] http://www.biothemen.de/Spezialitaeten/japan/gruentee_gesundheit.html

[5] Ebd.