Eistee und Kalorien: Ist Eistee ungesund?

Eistee

Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, greifen viele Menschen zu kühlen Erfrischungsgetränken. Eistees aus dem Supermarkt sind besonders beliebt. Sie versprechen eine Abkühlung und sind obendrein ausgesprochen lecker. Ihr Ruf ist jedoch nicht der Beste, was vor allem auf ihre vielen Kalorien zurückzuführen ist. Ferner sind Eistees aus dem Supermarkt häufig koffeinhaltig, weshalb sie insbesondere für Kinder nicht geeignet sind. Auf Eistee verzichten muss aber dennoch niemand, schließlich lässt er sich ganz einfach kalorienarm selbst zubereiten.

Woraus besteht fertiger Eistee?

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe des fertigen Eistees offenbart zunächst keine Überraschung. Das Erfrischungsgetränk besteht aus schwarzem Tee, welcher aufgekocht und dann rasch zum Abkühlen gebracht wird. Zusätzlich finden sich häufig Tee-Extrakt sowie Aroma in der Zutatenliste. Für den fruchtigen Geschmack werden oft Fruchtsaftkonzentrate verwendet. Die Nährwertangaben verraten jedoch, dass fertige Eistees viel Zucker beinhalten. Dieser wird dem Eistee für einen „besseren“ Geschmack zugefügt. Diätvarianten mit weniger Zucker enthalten hingegen Süßstoffe, die appetitsteigernd wirken können.[1] Fertige Eistees sind daher gesundheitlich in etwa so bedenklich wie Softdrinks.

Sollte man auf Eistee verzichten?

Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, hin und wieder auf den Eistee aus dem Kühlregal zurückzugreifen. Aber hier gilt wie so oft: Die Dosis macht das Gift. Zu viel Zucker kann zu Übergewicht und Karies führen. Außerdem kann sich ein zu hohes Gewicht negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken.[2] Eistee und andere Softdrinks besitzen wegen des Zuckers viele Kalorien, ohne lebenswichtige Nährstoffe zu enthalten. Diese Kalorien werden umgangssprachlich auch als „leere Kalorien“ bezeichnet und sollte man nach Möglichkeit meiden. Trotzdem muss aber niemand auf eine kalte Erfrischung im Sommer verzichten, denn Eistee kann in wenigen Schritten selbst zubereitet werden. Geschmacklich stehen die eigenen Kompositionen ihrem fertigen Gegenstück in nichts nach.

Eistee selber machen: Mit oder ohne Koffein

Fertige Eistees aus dem Supermarkt beinhalten oft schwarzen Tee als Basis, weshalb in ihnen Koffein enthalten ist. Auch für den eigenen Eistee-Aufguss kann Schwarztee verwendet werden. Wer keinen koffeinhaltigen Eistee möchte, greift einfach auf Früchtetee als Grundlage zurück. Zunächst werden die Teeblätter mit heißem Wasser aufgegossen. Der Aufguss sollte danach etwa eine Stunde bei Zimmertemperatur abkühlen, bevor er im Anschluss für zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank wandert. Um den Tee schneller herunterzukühlen, können Eiswürfel hinzugegeben werden. Da dies jedoch den Eistee verwässert, dürfen bei der Zubereitung gerne etwas mehr Teeblätter verwendet werden.

Eistee mit Saft oder Früchtetee

Auf die Süße muss auch bei selbst gemachtem Eistee niemand verzichten. Wer mag, kann etwas Zucker oder Sirup hinzugeben – Maßhalten ist hier jedoch wichtig. Alternativ können zum Süßen Fruchtsäfte verwendet werden. Ein Schuss Orangen- oder Apfelsaft verleiht dem Tee eine angenehm fruchtige Note. Wer ganz auf (Frucht-)Zucker verzichten möchte, kocht Früchtetee auf und kombiniert diesen bei Bedarf mit ein paar Schwarztee-Blättern.

Für den individuellen Geschmack

Um den Eistee geschmacklich noch etwas zu verfeinern, macht sich eine Zitronenscheibe im Aufguss gut. Da Zucker Säuren überdeckt, können auch zwei Scheiben verwendet werden, falls der Eistee gesüßt wurde. Damit das Erfrischungsgetränk einen leicht minzigen Geschmack erhält, bietet es sich wiederum an, nach dem ersten Abkühlen rund 10 bis 20 Pfefferminzblätter beizumengen und vor dem Verzehr wieder zu entfernen. Wer es hingegen klassisch mag und Pfirsicheistee vorzieht, kann vier bis fünf gewürfelte Pfirsiche aufkochen und 45 Minuten ziehen lassen. Anschließend wird das Pfirsichwasser mit etwa einem Liter Schwarzteeaufguss vermengt.


[1] https://www.verbraucherzentrale.sh/pressemeldungen/lebensmittel/viel-zucker-koffein-und-zusaetze-fertiger-eistee-kann-schaedlich-sein-38221

[2] https://www.herzstiftung.de/service-und-aktuelles/presse/pressemitteilungen/abnehmen-entlaset-herz

close

Grüezi 👋
Schön, Sie z'gseh.

Jetzt Ahmälde und jede Monet en Guetschin vo eusem Shop im Postfach erhalte!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Teedosen

Losen Tee richtig aufbewahren

Wenn die Temperaturen im Sommer in die Höhe gehen, steigt gleichzeitig die Unsicherheit darüber, wie Lebensmittel am besten aufbewahrt werden sollten. Viele Vorräte werden daher

Weiterlesen »
Kräutertee

Kräutertee bei Sodbrennen

Fließt Magensaft zurück in die Speiseröhre, entsteht ein brennender Schmerz, der ausgesprochen unangenehm sein kann. Diese als Sod- oder Magenbrennen bezeichnete Symptomatik ist in den

Weiterlesen »
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .