Rosentee wird seit langem für viele Gesundheits- und Wellnesszwecke verwendet. Es soll Menstruationsbeschwerden lindern, das Immunsystem stärken, die Heilung beschleunigen, die Verdauung verbessern, den Körper reinigen, die Stimmung heben und den Schlafrhythmus kontrollieren. Vereinfacht gesagt werden ganze Rosenblüten oder Rosenblätter (nach dem Trocknen) zur Herstellung von Rosentee verwendet. Obwohl es auf der ganzen Welt beliebt ist, ist diese nahöstliche Art von Tee. Die hohen Mengen an Vitamin C, Polyphenolen, Vitamin A, verschiedenen Mineralien, Myrcen, Quercetin und anderen Antioxidantien in diesem Tee können die Ursache für seine vielen gesundheitlichen Vorteile sein. [1]

Ab CHF6.60

Vorteile von Rosentee

Es wird angenommen, dass die Aufnahme von Rosentee in Ihr persönliches Gesundheitsprogramm bei einer Reihe von Krankheiten helfen kann, von Menstruationsbeschwerden bis hin zu Arthritis. Einige Leute glauben, dass dieser Tee bei Verdauungsproblemen und Schlaflosigkeit helfen könnte. Dieser Tee wird aus den vollständigen Blüten zubereitet, im Gegensatz zu Hagebuttentee, der aus der Frucht der Rosenpflanze (oder den Blütenblättern) hergestellt wird.

Kann Menstruationsschmerzen reduzieren

Eine der effektivsten natürlichen Behandlungen für schmerzhafte oder langanhaltende Perioden ist wahrscheinlich Rosentee, der nicht nur helfen kann, Hormone auszugleichen und möglicherweise eine Gebärmutterverstopfung zu lindern, sondern auch Krämpfe und Stimmungsschwankungen loszuwerden, die häufig mit der Menstruation zusammenhängen. Obwohl weitere Studien erforderlich sind, sind erste Ergebnisse ermutigend. [2]

Potenziell positiv für die Stimmung

Für Menschen, die sich traurig, depressiv oder zu gestresst fühlen, kann Tee einen natürlich erhebenden Aspekt haben, der ihn zu einer guten Wahl macht. Personen, die alternative Medizin bevorzugen, können behaupten, dass Rosentee für Menschen mit Depressionen hilfreich sein kann, auch wenn es keine klinischen Beweise gibt, die diese Behauptung stützen.

Kann das Immunsystem stärken

Rosentee kann, wie viele andere Kräuter aus anderen Pflanzen und Blumen, reich an Vitamin C sein, einem der wichtigsten Vitamine für die menschliche Gesundheit. Da es die Bildung weißer Blutkörperchen fördern kann und als Antioxidans dient, gilt Vitamin C als eine entscheidende Komponente unseres Immunsystems und kann oxidativen Stress reduzieren. [3]

Kann das Risiko einer chronischen Erkrankung verringern

Oxidativer Stress ist höchstwahrscheinlich einer der Hauptfaktoren, die zu chronischen Krankheiten beitragen. Schuld daran sind freie Radikale, die organische Ergebnisse des Zellstoffwechsels sein können und die Fähigkeit haben, gesunde Zellen zu verändern. Sie können Ihr Risiko, mehrere chronische Gesundheitsstörungen zu entwickeln, verringern, indem Sie die Menge an Antioxidantien in Ihrem Körper erhöhen, zu denen Myrcen, Quercetin und Myrcen aus Rosentee gehören können. [4]

Kann bei der Schlafregulierung helfen

Die möglicherweise beruhigenden natürlichen Eigenschaften von Rosentee könnten ihn zu einem großartigen Getränk machen, um den Abend ausklingen zu lassen, indem er die Spannung senkt und vielleicht den Schlafzyklus und den zirkadianen Rhythmus reguliert. Sie können diesen Tee vor dem Schlafengehen probieren, wenn Sie an Schlaflosigkeit leiden oder häufig den Schlaf stören oder unterbrechen. Sie könnten feststellen, dass es Ihnen hilft, nachts gut zu schlafen! [5]

Kann helfen, Atembeschwerden bei Erkältung zu reduzieren

Rosentee wird häufig verschrieben oder empfohlen, um die Atemwege, Lungen und den Rachen zu beruhigen, also könnte es eine gute Option sein, ihn zu trinken, während Sie die Grippe oder eine Erkältung haben. Auch das Entfernen von Schleim und Schleim, der Keime und andere Krankheitserreger beherbergen und deren Wachstum unterstützen kann, kann von Vorteil sein.

Mögliche Verdauungshilfe

Die antibakteriellen Eigenschaften dieses Tees wirken schnell bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich solcher, die das Verdauungssystem oder den Magen betreffen können. Die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Mikrobiota im Darm kann helfen, Verdauungsprobleme wie Durchfall, Verstopfung, Krämpfe und Blähungen zu lindern. Wenn Sie jedoch mehr als zwei Tassen Rosentee pro Tag konsumieren, kann dies möglicherweise abführende Wirkungen haben. Daher sollten Sie Rosentee in Maßen trinken und darauf achten, wie Ihr Körper reagiert, wenn Sie damit beginnen. [6]

Methoden zur Herstellung von Rosentee

Die Blüten Ihres Gartens können zusammen mit einigen anderen Komponenten wie schwarzem Tee, Honig oder grünem Pulverbaum zur Herstellung von Rosentee verwendet werden. Wenn Sie Tee mit Rosengeschmack dem reinen Rosentee vorziehen, weil der Geschmack für manche etwas überwältigend sein könnte, können Sie diese letzten beiden Komponenten hinzufügen. Aber die grundlegende Formel ist wirklich ziemlich einfach.

Machen Sie diesen Tee zu einer einzigartigen Kombination aus Geschmack und Duft, indem Sie die Frische von Rosenblättern und einen Hauch Ihres bevorzugten Süßungsmittels hinzufügen!

Zutaten

3 Tassen heißes, aber nicht kochendes Wasser; 1 Tasse frisch geschnittene oder getrocknete Rosenblätter oder Blumen; Honig nach Geschmack; 1/4 Tasse optionale grüne Teeblätter für grünen Tee mit Rosengeschmack; 1/4 Tasse optionale schwarze Teeblätter für schwarzen Tee mit Rosengeschmack.

Anweisungen

  1. Reinigen Sie alle frischen Rosenblätter vor der Verwendung gründlich mit Wasser.
  2. Geben Sie die Blütenblätter in einen Topf mit kochendem Wasser; lassen Sie es nicht zum Kochen kommen. Wenn Sie eine andere Art von schwarzem grünem Tee aufbrühen, kombinieren Sie die Blätter jetzt und lassen Sie sie getrennt von den Rosenblättern einweichen.
  3. Weichen Sie die Rosenblätter bei geschlossenem Deckel etwa fünf Minuten lang ein.
  4. Die Rosenblätter aus der Mischung entfernen und abseihen.
  5. Den Honig abschmecken und ggf. hinzufügen.

Hinweise: Frische Blütenblätter oder Blüten von Ihren Rosen können entfernt und für 1-2 Wochen in einer Teedose oder einem anderen kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden. Sie können auch mit getrockneten Rosenblüten oder Blütenblättern Ihrer Rosen beginnen. Frische Blütenblätter können verwendet werden, um den Tee zuzubereiten, aber der Geschmack wird etwas anders sein.

Nebenwirkungen von Rosentee

In Bezug auf Nebenwirkungen ist Rosentee vermutlich schadstofffrei und keine bekannte Allergie. Mit mehreren starken Polyphenolen und Antioxidantien kann dieser Tee im Übermaß nachteilige Wirkungen haben, einschließlich der folgenden [10]:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Müdigkeit