Beliebte Teesorten für Teefans und solche, die es werden möchten

Tee bietet eine beeindruckende Vielfalt an Sorten und ist geschmacklich das wohl abwechslungsreichste Getränk. Da liegt es auf der Hand, dass sich echte Teekenner nicht auf eine Sorte festlegen und mitunter spannende Kompositionen aus verschiedenen Teesorten ausprobieren. Wer welchen Tee bevorzugt, bleibt letztendlich eine Frage des Geschmacks. Einige Teesorten werden jedoch häufiger getrunken als andere, was manchmal auch in Abhängigkeit zur Jahreszeit steht. In der Schweiz sind vor allem Früchte- und Kräutertees beliebt, aber auch koffeinhaltige Teesorten etablieren sich immer mehr als Alternative zum Kaffee. Möchte man die beliebtesten Teesorten vorstellen, ist es aufgrund der Vielfalt nicht sinnvoll, sich nur auf zwei oder drei Sorten zu beschränken. Vielmehr sollten die verschiedenen Arten in koffeinhaltige Sorten, Früchte- und Kräutertees kategorisiert und separat betrachtet werden.

Grüner, schwarzer und weißer Tee als Alternative zum Kaffee

Grüner und schwarzer Tee werden unter anderem morgens zum Aufstehen oder nachmittags zur Tea-Time getrunken. Besonders für Frühaufsteher eignen sich diese Teesorten zum Wachwerden, da sie Koffein beinhalten und so einen guten Ersatz zum morgendlichen Kaffee darstellen. Nicht zuletzt Menschen, welche häufig Probleme mit Sodbrennen haben, ziehen den Aufguss aus grünem oder schwarzem Tee dem frischen Bohnenkaffee vor, da dieser etwas magenschonender ist als Kaffee. Weißer Tee wird von vielen zwar verschmäht, jedoch häufig ohne Grund. Die Teesorte enthält einen hohen Anteil an Koffein und Vitaminen, hat im Gegensatz zu schwarzem oder grünem Tee aufgrund des Produktionsprozesses jedoch einen recht milden Geschmack.

Früchtetees sind der ideale Durstlöscher

In einer schnelllebigen Welt, in der wenig auf die Ernährung geachtet wird, greifen viele Menschen schnell zu Softdrinks. Diese sind jedoch sehr kalorienhaltig, da sie viel Zucker besitzen und auch die Alternativen mit Süßstoff sind nicht immer ganz unbedenklich. Für Teetrinker sind hingegen Früchtetees das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, ihren Durst zu löschen. Besonders beliebt sind hier Pfirsich oder Zitrone. Diese schmecken sowohl warm als auch kalt, wenn es im Sommer mal einer Abkühlung bedarf. Der Vorteil der Früchtetees liegt dabei auf der Hand: Im Gegensatz zu grünem oder schwarzem Tee trinken die meisten Teetrinker ihren Früchtetee ungesüßt und ohne Milch. Das spart Kalorien und ist damit jedem Softdrink vorzuziehen.

Beliebte Kräutertees für das Immunsystem

Wenn es draußen stürmt und schneit erleben Kräutertees ihre Sternstunde. Diese helfen nicht nur das Immunsystem am Laufen zu halten, sondern schmecken auch noch gut. In der kalten Jahreszeit wird etwa Pfefferminztee bevorzugt, welcher als Naturheilmittel unter anderem gegen Übelkeit oder bei Beschwerden der Atemwege eingesetzt wird. Verantwortlich für die gesundheitsfördernde Wirkung ist das in ihm enthaltene Menthol, welches sich positiv und antibakteriell auf die Schleimhäute auswirkt. [1] Zu den beliebtesten Kräuterteesorten, welche nicht nur im Winter Hochkonjunktur haben, zählt außerdem auch das Aufgussgetränk aus der Kamille. Diese beruhigt vor allem den Magen, kann aber auch bei Darmbeschwerden hilfreich sein. Vor allem die entzündungshemmende Wirkung der Kamille ist an dieser Stelle vorteilhaft.[2]

 

Der Mix machts: Die besonderen Teekompositionen

Nicht immer sind es aber monotone Geschmacksrichtungen, die sich Teefans wünschen. Da Tee vielseitig ist, kann man verschiedene Teesorten auch einfach miteinander kombinieren und so einen völlig neuen Geschmack erhalten. Im TeeZyt-Shop befinden sich daher einige spannende Teemischungen, welche die individuellen Geschmäcker der Teeliebhaber treffen.

So ist etwa „Wohlfühlen mit Ayurveda“ eine spannende Zusammensetzung verschiedener gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe wie etwa Ingwer, Süßholz, Pfefferminz und schwarzem Pfeffer und soll bei der Entspannung helfen sowie das Wohlbefinden verbessern. Vor allem im Winter ist aber auch eine Komposition aus Zimt, Vanille, Apfelstücken und weiteren natürlichen Zusätzen, die auf den Namen „Winterwunderland“ hört, sehr beliebt. Abschließend noch ein Geheimtipp für den Sommer: Wer ein karibisches Geschmackserlebnis haben möchte, bekommt dieses mit der Teesorte „Piña Colada“. Enthalten ist natürlich kein Alkohol, dafür aber unter anderem Hagebutten, Mango- und Papaya-Stückchen sowie Rooibush-Tee.

[1] https://praxistipps.focus.de/pfefferminztee-schaedlich-oder-nicht-einfach-erklaert_56127

[2] http://www.uniklinikum-saarland.de/de/einrichtungen/fachrichtungen/zellbiologie/seminar_zellbiologie_20192020/kaffee_tee_mehr_ist_besser/nutzen_von_kaffee_und_tee_in_der_medizin/kamillentee/

Mate-Tee aus Südamerika

In den vergangenen Jahren hat sich in vielen europäischen Ländern ein regelrechter Hype um Mate-Tee entwickelt. Vor allem einige Subkulturen

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.